Am Samstag, 9. September 2017, wird NEURO 2017 erstmalig im Congress Centrum (CCB) in Bremen stattfinden.



Grußworte NEURO 2017

Die Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und
Verbraucherschutz der Freien Hansestadt Bremen
Prof. Dr. Eva Quante-Brandt

"Sehr geehrte Kongressteilnehmerinnen und -teilnehmer,

ich begrüße Sie herzlich zur NEURO 2017. Der Neurologietag hat bereits eine gute Tradition und er verstärkt die Verbindung der Städte unseres Stadtstaates.
Im Mittelpunkt Ihres renommierten überregionalen Kongresses stehen erneut Morbus Parkinson und Multiple Sklerose. Beide Krankheiten zählen zu den häufigsten Erkrankungen des Nervensystems. Auch der Schlaganfall ist einer der häufigsten Gründe für eine erworbene Behinderung im Erwachsenenalter. Umso bedeutender ist hier der Austausch zu bestehenden und neuen Therapieformen sowie Rehabilitationsmöglichkeiten dieser Erkrankungen.
Die Einbeziehung der Patienteninitiative ist für mich ein besonders wichtiges Element von Fachtagungen. In die Ausgestaltung der NEURO 2017 werden sowohl die Fachebene der ärztlichen und pflegerischen Versorgung als auch die direkt oder potenziell betroffenen Patientinnen und Patienten und deren Angehörigen mit einbezogen. Hierdurch wird ein wichtiger Schritt im Sinne eines umfassenden Ansatzes zur gemeinsamen Bewältigung von sehr belastenden Erkrankungen begangen.
Für die NEURO 2017 wünsche ich Ihnen wertvolle Anregungen und Diskussionen."

Prof. Dr. Eva Quante-Brandt, Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz der Freien Hansestadt Bremen



Der SchirmherrDr. Henning Scherf

"Ich grüße die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum ersten Bremer NEURO Kongress.
NEURO Bremen soll künftig alle 2 Jahre im Wechsel mit NEURO Bremerhaven stattfinden und so die beiden Städte der Freien Hansestadt Bremen noch näher zusammenbringen.
Neben Medizinern, Therapeuten und Pflegenden sollen ausdrücklich auch die Patienten angesprochen werden. Das begrüße ich sehr, handelt es sich doch bei Parkinson, MS und Schlaganfall um Kompetenzverluste, die nur mit den Patienten und deren Umfeld erfolgreich behandelt werden können.
Ich wünsche dem Kongress, dass es viele Begegnungen und Anregung gibt, die uns allen helfen, mit den Betroffenen respektvoll in der Mitte unserer Gesellschaft zu leben."

Dr. Henning Scherf, Bürgermeister a. D. der Freien Hansestadt Bremen



Der Programmbeirat

"Sehr geehrte Damen und Herren,
wir laden Sie herzlich zu NEURO 2017 nach Bremen ein. Nach 14 Jahren in Bremerhaven wird NEURO nun erstmals auch im Bremer Congress Centrum stattfinden. NEURO Bremen beschäftigt sich mit einem zusätzlichen Schwerpunktthema: Schlaganfall. Multiple Sklerose und Morbus Parkinson bleiben selbstverständlich unsere weiteren Hauptthemen.
Wir werden uns mit neuen und bestehenden Therapieformen, Rehabilitation, Rechten, Darmproblematiken und Logopädie beschäftigen. Die wissenschaftlichen Erkenntnisse werden von namhaften Referenten vermittelt, die ihre Vorträge zweimal halten: einmal für das Fachpublikum und einmal für die Betroffenen. Prof. Dr. Per OdinDieses besondere Konzept holt alle Beteiligten zum Erfahrungsaustausch zusammen. Patienten erfahren, wie sie mit ihrer Erkrankung den Alltag bewältigen können, und kommen mit Medizinern und Therapeuten ins Gespräch. Diese wiederum verschaffen sich einen Überblick über neue Präparate und Methoden.
Ergänzend zu den hochkarätigen Vorträgen bieten wir zum Ausgleich und nach dem sehr guten Erfolg in 2016 noch mehr Bewegungsprogramm an. Und es darf diesmal auch gelacht werden: Freuen Sie sich auf Lustiges und Hintergründiges
in unserer großen Humor-Sitzung.
Besuchen Sie NEURO 2017! Wir freuen uns auf Sie!"

Kurt Bange, Patienteninitiative in der DMSG, Landesverband Bremen e.V.
Dr. Holger Honig, Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide gGmbH
Prof. Dr. Andreas Kastrup, Klinikum Bremen-Mitte und Bremen-Ost
Dr. Katja Odin, Paracelsus-Klinik Bremen
Prof. Dr. Per Odin, Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide gGmbH
 

 

Kontakt | Datenschutz | Impressum | Schriftgröße: -AAA+